05.02.2021

Ein 1955 erbautes Flüchtlingssiedlungshaus aus Tostedt auf der Reise ...

Translozierung – ein historisches Zeitzeugnis zieht ins Freilichtmuseum am Kiekeberg

Vom 27. bis 31. Januar begab sich ein 1955 erbautes Flüchtlingssiedlungshaus aus dem 30  km entfernten Tostedt auf die Reise.

 

Nach umfangreicher Vorarbeit und dem Einbau der durch BCH geplanten Translozierungskonstruktion aus Stahlträgern und Stahlbeton wurde das Gebäude mittels hydraulischer Pressen angehoben, auf stählerne Transportschlitten gesetzt und nach einem horizontalen Verschub um ca. 13 m auf Transportmodule verladen. 

 

Der 3 Tage andauernde und vom Wintereinbruch begleitete Weg über Bundesstraßen und durch Ortschaften brachte alle Beteiligten körperlich und mental an Grenzen. Am Abend des 31. Januar kam der Schwerlasttransport im Freilichtmuseum am Kiekeberg  an und konnte das Haus am vorgesehenen Standort absetzen. Der eigens hierfür hergestellte u-förmige, offene Keller bot dabei die Möglichkeit das Gebäude ohne einen weiteren, expliziten Hubvorgang effizient und punktgenau abzusetzen.

 

Zudem kann so der Keller des Hauses für zukünftige Besucher nachempfunden werden und die noch im Gebäude befindliche historische Kellerdecke weiterhin ihren ganz besonderen Charme vermitteln.

 

Unsere Leistung bei diesem Projekt:

  • Statische Prüfung des Bestandsgebäudes

  • Planung, der für das Heben und Transportieren des Gebäudes erforderlichen Stabilisierungskonstruktionen und des Kellers am neuen Standort

  • Statisch-konstruktive Überwachung der Translozierung